ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Monolog



Kenzaburo Oe

Der einäugige Karpfen


Vorlage: Der Sündenbock (Erzählung, japanisch)

Übersetzung: Buki Kim, Siegfried Schaarschmidt, Ingrid Rönsch

Bearbeitung (Wort): David Chotjewitz

Komposition: Henrik Albrecht

Redaktion: Sibylle Becker-Grüll

Technische Realisierung: Ingeborg Kiepert, Angelika Brochhaus, Christoph Bette

Regieassistenz: Thomas Wolfertz


Regie: Leonhard Koppelmann

Nichtsahnend von hinten überwältigt zu werden - das darf mir nicht passieren. Besser, ich bin rechtzeitig auf ihn eingestellt, dann kämpfe ich mit einem Verfolger, den ich vor mir habe. Ein Mensch auf der Flucht. Ein Japaner in Mexiko, der sich illegal mit medizinischen Gelegenheitsjobs durchs Leben schlägt, erzählt einem Patienten seine Geschichte. Da dieser, ein Landsmann, eine Zahnoperation erdulden muss, wird es ein Monolog. Von Geburt an ausgegrenzt, spürt er schon als Kind die instabile Besonderheit seiner Existenz. Erst recht nach der Naturkatastrophe, die seine gesamte Familie auslöscht, weist ihm die Dorfgemeinschaft Rollen zu, die seinen Bedürfnissen nach Geborgenheit und Entfaltung widersprechen. Ob als allgemeiner Liebling gehätschelt oder als Sündenbock gemieden, stets bekräftigen diese Zuschreibungen sein Außenseitertum. Um endlich Hass und Forderungen zu entgehen, wählt er das Leben der Verfolgten - mit der Vision, einmal selbst ein Dorf für Ausgegrenzte zu gründen.

Kenzaburo Oe, geboren 1935 auf Shikoku, zählt zu den international bekannten japanischen Autoren. Er erhielt 1994 den Literaturnobelpreis.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Hermann Lause


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2001

Erstsendung: 22.04.2001 | 70'52


REZENSIONEN

  • Frank Olbert: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 21.04.2001. S. 50.

Darstellung: