ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Michael Naura

Der lange Sturz

Eine szenische Phantasie über Chet Baker


Komposition: Michael Naura, Herbert Joos, Wolfgang Schlüter

Redaktion: Sibylle Becker-Grüll

Technische Realisierung: Christian Kühnke, Michael Plötz, Kerstin Heikamp

Regieassistenz: Gabriele Roosch


Regie: Hans Gerd Krogmann

"Ein Sinfonieorchester. da sitzen sie nun. Reinlich und schwarz gekleidet. Sie stieren in die Noten. Sie warten auf den Einsatz. Chet Baker, der amerikanische Jazztrompeter, war der Gegenentwurf zu dieser bürgerlichen Idylle. Er war der entrückte Schmerzensmann der Sucht. Aber noch im Sturz war seine Musik groß. Sie spiegelte sein Leiden, und sie gab eine Projektionsfläche für die Betrübten unserer Zeit ab. Ich kannte Baker persönlich. Für mich ist der Trompeter ein Spender von Trost angesichts des Terror Kingkongs, der in Manhattan die Hochtürme wie Zigarren pafft." (Michael Naura) In der "szenischen Phantasie" verschmelzen rauschhafte Wortexzesse und fiktive Erinnerungspartikel aus Chets Leben mit wunderbarem Jazz von und mit Michael Naura, Herbert Joos und Wolfgang Schlüter zu einer Hommage an den großen Jazzmusiker, der am 13. Mai 1988 bei einem Sturz aus dem Fenster zu Tode kam.

Michael Naura, geboren 1934 in Klaipeda/Memel, lebte ab 1940 in Berlin. 1953 ging er mit eigenem Jazz-Ensemble "on the road". Ab 1966 trat er mit Peter Rühmkopf und Wolfgang Schlüter in "Jazz und Lyrik" auf. Von 1971 bis 1999 leitete er die NDR-Jazzredaktion. Er lebt als Jazzkomponist, Publizist und Autor in Hamburg und Nordfriesland. 1999 erschien sein "Kleines Wörterbuch der Tonkunst".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ulrich MatthesChet Baker
Marlen DiekhoffBaker's Mutter
Franz-Josef SteffensBaker's Vater
Christiane LeuchtmannSherry
Wolf AniolGerry Mulligan
Siegfried W. KernenSprecher
Hermann LausePressesprecher Gottes
Katja BrüggerBarfrau
Michael GerlingerPolizeiarzt
Gerold StröherPolizist
Kerstin HilbigZimmermädchen
Douglas WelbatHotelbesitzer

Musik: Michael Naura (Klavier), Herbert Joos (Flügelhorn), Wolfgang Schlüter (Vibraphon; Marimbaphon; Percussion)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2002

Erstsendung: 14.04.2002 | 56'33


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: NDR Audio bei Hoffmann und Campe 2002


REZENSIONEN

  • Anja-Rosa Thöming: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 12.04.2002. S. 50.
  • Konrad Heidkamp: In: DIE ZEIT. 2002/32 (zur CD-Edition)

Darstellung: