ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Pierre Gascar

Ein Mensch stirbt

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Maria Frey

Bearbeitung (Wort): Maria Frey


Regie: Peter A. Stiller

Die Zeitungen melden mit dicken Schlagzeilen: Todesurteil gegen Seguin. Für den Arzt Renaudin ist das ein harter Schlag. Er weiß mehr über die Hintergründe dieses Falls, als die Geschworenen ahnen konnten. Vor Monaten wurde ein Mann in die Klinik eingeliefert; ein Messerstich hatte ihm die Schlagader durchschnitten. Er mußte verbluten, wenn der Arzt nicht sofort eingriff. Dennoch weigerte sich der Schwerverletzte hartnäckig, sich retten zu lassen. Er wollte sterben, damit der Mann, der ihn verletzte wegen Mordes zum Tode verurteilt würde: so groß war sein Haß gegen den Liebhaber seiner Frau. Damit stürzte er den Arzt in einen schweren Konflikt. Hätte er dem Verwundeten gegen dessen Willen helfen sollen? Darf er nun, an seine Schweigepflicht gebunden, untätig zusehen, wie ein Mensch auf das Schaffott geht, der gar kein Mörder ist?

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Michael DegenHortelano
Kurt EhrhardtChenot, Staatsanwalt
Jan Jürgens1. Polizist
Wolfgang KielingDr. Flin, Verteidiger
Siegfried NürnbergerDer Präsident des Schwurgerichts
Joachim Schweighöfer2. Polizist
Hans SöhnkerDr. Renaudin, Chefarzt
Karlheinz StaudenmayerKriminal-Inspektor
Jutta StorkSekretärin von Dr. Flin
Hans TimerdingDr. Dédebèche, medizinischer Sachverständiger
Werner XandryPortier
Gisela ZochYvonne Derive, seine Sekretärin


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Office de Radiodiffusion Télévision Française 1964

Erstsendung: 27.04.1964 | 53'55


Darstellung: