ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Hans Magnus Enzensberger

Vom HörenSagen oder Merkwürdige Schicksale eines jungen Engländers


Technische Realisierung: Ralf Gunzelmann, Monika Volger


Realisation: Hans Magnus Enzensberger, Thomas Leutzbach

Hörspiele pflegen Geschichten zu erzählen. Dass ihnen nicht immer zu trauen ist, davon berichtet dieses Projekt Enzensbergers. "Es war einmal ein Junge, der ging abends in eine Stadt. Es war schon ziemlich dunkel, da geht er noch einmal raus und geht in ein Viertel, das er noch nie gesehen hatte, und das er auch nicht kannte, da hört er erst mal Lärm, dann kommt er um eine Ecke und sieht, dass da eine Schlägerei im Gange ist. Irgendwelche Kerle prügeln sich." So beginnt der zwölfjährige Jonas seine Geschichte über einen Mann, der durch einen unglücklichen Zufall beinahe hingerichtet wird und durch einen ebensolchen Zufall überlebt. Diese Geschichte wird noch einmal erzählt, diesmal durch eine Frau. Details treten hervor, andere verschwinden, die Handlung wird an einer Stelle beschnitten und an der anderen ausgeschmückt. Personen tauchen auf und fallen weg. Jonas' Geschichte wird von weiteren, prominenten und weniger bekannten Personen, darunter Petra Morsberg oder Alexander Kluge, wiederholt und weitererzählt. Es zeigt sich, dass Frauen anders als Männer erzählen und Kinder anders als Erwachsene. Hans Magnus Enzensberger ist der Direktor dieses Experimentes über das Weitersagen von Gehörtem und über die Fraglichkeit von Gerüchten. Er nähert sich überdies der Frage an, wie Kunst entsteht, entstehen könnte.

Hans Magnus Enzensberger wurde 1929 in Kaufbeuren geboren und ist einer der wichtigsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart. Im Rahmen der Salzburger Festspiele wurde die Hörspielinszenierung "Ohne uns. Ein Totengespräch" am 7. August 1999 live vom WDR übertragen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Jonas von Obernitz
Olga Mannheimer
Joachim Kaiser
Helga Keilhacker-Lüllepop
Laura Herzog
Petra Morsbach
Alexander Kluge
Ursula Ehler
Hans Magnus Enzensberger
Gert Westphal


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2000

Erstsendung: 10.12.2000 | 59'29


REZENSIONEN

  • Christian Hörburger: In: Funk-Korrespondenz. 48. Jahrgang. Nr. 50. 15.12.2000. S. 35.

Darstellung: