ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Thomas Mann

Die Buddenbrooks (1. Teil)


Vorlage: Die Buddenbrooks (Roman)

Bearbeitung (Wort): Palma

Technische Realisierung: Reinhard Krawulski, Elsbeth Orth


Regie: Wolfgang Liebeneiner

1901 debütierte der 26-jährige Thomas Mann, der einige Erzählungen veröffentlicht hatte, als Romancier mit jenem Buch, das ihm 1929 den Nobelpreis eintrug, und das unter seinen millionenfach verbreiteten Romanen noch heute der meistgelesene sein dürfte: "Buddenbrooks. Verfall einer Familie". Nicht ohne familiengeschichtliche Reminiszenzen an die patrizische Kaufmannsdynastie, der er selbst entstammte, schrieb Thomas Mann mit der weitausholenden Familien-Saga der Buddenbrooks eine exemplarische Chronik des verfallenden ständischen Bürgertums. Den Hauptschauplatz bildet der hanseatische Stadtstaat Lübeck zwischen 1835 und 1877, dessen überliefertes gesellschaftliches Gefüge durch die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen der Zeit in Bewegung gerät. Mit unterschiedlichem Geschick verstehen es die Buddenbrooks, die es während der napoleonischen Kriege im Getreidehandel zu Reichtum gebracht haben und schließlich in den städtischen Senat aufgenommen werden, das Ansehen ihrer alten Familie zu erhalten und zu repräsentieren. Auf den alten Johann Buddenbrook, noch ganz Kind des aufgeklärten Zeitalters und als solider Kaufmann Begründer des familiären Reichtums, folgt als mäßig erfolgreicher Firmenchef der Konsul Johann, der sich pietistischen Neigungen hingibt und von seinem ältesten Sohn Thomas abgelöst wird, einem "späten und komplizierten Bürger, dessen Nerven in seiner Sphäre nicht mehr heimisch sind". Dessen Sohn Hanno, Inbegriff lebensfremder Zartheit und sensiblen Künstlertums, ist bereits unfähig, ihn zu beerben und stirbt im jugendlichen Alter. – Eine vom Fin de Siècle getönte Chronik des Verfalls, die zugleich ein großer Gesellschaftsroman ist. Seine einprägsamen Figuren haben ihr populäres Eigenleben.

Thomas Mann (1875–1955) hat mit seinem umfangreichen Werk nicht nur Leser aller Nationen erreicht, sondern auch die Medienöffentlichkeit: mit Verfilmungen, eigenen Rundfunkreden und in den Hörspieladaptionen "Fiorenza" (1948/ 55/69/73), "Königliche Hoheit" (l954/55),  "Wie Joseph verkauft ward" (1975). 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gert WestphalErzähler
Hans TügelJohann Buddenbrook sen.
Lotte BrackebuschMadame Antoinette
Dieter BorscheKonsul Johann Buddenbrook
Lil DagoverKonsulin Elisabeth Buddenbrook
Wolfgang LiebeneinerThomas Buddenbrook
Gisela PeltzerTony Buddenbrook
Ruben HerzbergChristian
Heinz StoewerGotthold Buddenbrook
Kurt EbbinghausLebrecht Kröger, Vater der Konsulin
Joachim BöseJustus Kröger, dessen Sohn
Eva BubatIda Jungmann
Fränze RoloffSesemi Weichbrodt
Lisbeth HeergraveGerda Arnoldsen
Ilse WeberArmgard von Schilling


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Radio Bremen 1965

Erstsendung: 07.06.1965 | 69'50


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der HörVerlag 2003
  • CD-Edition: Der Hörverlag 2010 (in der Sammlung "Die großen Hörspiele")


AUSZEICHNUNGEN

  • hr2-Hörbuchbestenliste Februar 2002 (3. Platz)

Darstellung: