ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ludwig Brundiers

Damals

Entwurf für die Realisation eines Hörspielabends



Regie: Hans Gerd Krogmann

Damals, das ist die Zeit von 1933 bis 1945. Dieses Hörspiel aber handelt von der Gegenwart, in der Leute leben, zu deren Bewusstsein die Erfahrungen von Damals gehören. Aus diesen Erfahrungen haben sie gelernt und diese Erfahrungen geben sie verfälscht wieder. Wenn sie in der Kneipe räsonnieren, ein unvorsichtiges Aufmucksen im Suff zur Widerstandshandlung machen und wenn sie als oberste Einsicht die Lehre von der totalen Anpassung verkünden, dann gilt diese Maxime für Damals und Heute. "Die Macht der Solidarisierung im 'Nichtstun' ist die Macht der 'Schweigenden Mehrheit', der Leute, die die feste Überzeugung individueller Ohnmacht und Unmöglichkeit der Solidarisierung eint. Mitläufertum ist die einzige Möglichkeit zu überleben; der Einzelne bleibt Empfänger von Informationen über das schicksalhafte Handeln anderer. Sender, dieser, die skizzierte Ideologie erhaltenden Informationen ist unter anderem der Rundfunk als Apparat anonymer Informationsdistribution. Wie Damals und noch ältere Zeiten sich heute fortsetzen, wie wenig sich das Bewusstsein der Regierten geändert hat und wie wenig es sich wohl ändern soll, damit sie regierbar bleiben, ist Gegenstand dieses Hörspiels." (Ludwig Brundiers)

Der Autor, 1948 in Celle geboren, unternahm erste literarische Versuche in Schülerzeitschriften, studierte einige geisteswissenschaftliche Fächer, arbeitet als freier Mitarbeiter in der Redaktion "Uni-Audiomax", dreht Filme über Universitäts- und Studentenprobleme. "Damals" ist nach "Gehörtes" sein zweites Hörspiel.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Günther NeutzeW
Ulrich MatschossK
Diether KrebsL
Jaromir BorekZ 1
Josef MeinertzhagenZ 2
Arno GörkeZ 3
Heinz SchachtZ 4
Irmgard FörstF
Wibke GröndahlM
Hans SchulzeP
Jochen BreiterA 1
Gisela ClaudiusA 2
Günter DybusA 3
Kurt GerhardR


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1972

Erstsendung: 13.05.1972 | 43'10


Darstellung: