ARD-Hörspieldatenbank

Kurzhörspiel



Adrian Rhys

Echos


Übersetzung: Marianne de Barde, Hubert von Bechtolsheim


Regie: Ulrich Lauterbach

Rhys Adrian zeigt seine Figuren nicht so sehr in einer dramatischen Verwicklung, sondern in einem kurzen Ausschnitt, einer typischen Stunde, die ein unbarmherziges Licht auf ihr ganzes Leben wirft. Das gilt auch für die Hörspiele "Evelyn" und "Echos". Das erste der beiden Hörspiele ist ein Dialog zwischen einer Frau und ihrem Geliebten. Als sie ihm offen von seinen Rivalen erzählt, revanchiert er sich, offenkundig aus Eifersucht, mit seiner Freundin "Evelyn". - In "Echos" hingegen wird das Gerede eines alten, in der Ehe versteinerten Paares gezeigt. Ihr Aktionsbereich wie ihr Bewußtsein sind auf wenige fixe Punkte zusammengeschrumpft, so daß es in ihrem Leben und in ihren Reden zu kreislaufartigen Wiederholungen kommt.

Rhys Adrian, 1928 in London geboren, war Arbeiter, Filmvorführer, Stage Manager an einem kleinen Theater in London und hat sich auch, ohne Erfolg, als Schauspieler versucht. Seine schriftstellerische Arbeit umfaßt Kurzgeschichten, Hörspiele und Fernsehspiele.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Kurt LieckEr
Brigitte HorneySie


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1970

Erstsendung: 16.06.1970 | 27'00


Darstellung: