ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Günter Müller

Die einfachste Sache von der Welt

oder Ein Fachmann kommt



Regie: Hans Gerd Krogmann

Walter Schack, dreiundfünfzig Jahre alt, ist Abteilungsleiter der Arbeitsvorbereitung in einem Industriebetrieb. Die Angestellten akzeptieren seinen patriarchalischen Führungsstil, doch mit dem wesentlich jüngeren Direktor kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen. Bisher ging es dabei meist um persönliche Dinge, die unter vier Augen blieben; in der Abteilung werden die Spannungen erst bekannt, nachdem dort unverkäufliche Artikel hergestellt worden sind. Schack, der sich für seine Abteilung verantwortlich fühlt, hat die Schuld auf sich genommen und geglaubt, daß die Sache damit erledigt sei. Nicht einkalkulieren konnte er dabei, daß die Neuorganisation des Betriebes geplant ist und ein Fachmann sich bereits eingearbeitet hat. Zu seinem Hörspiel, das die Auswirkungen "effektiverer" Management- Methoden auf einen Manager des Mittelbaus aufzuzeigen sucht, sagt der Autor: "Ich habe ein Stück geschrieben, in dem es zu einer persönlichen Katastrophe kommt, weil sich jeder der Beteiligten nur so verhält, wie es seine Rolle im Betrieb nach seiner Meinung verlangt." (Pressetext)

Günter Müller, geboren 1944 in Bad Gandersheim, veröffentlichte Hörspiele, Prosa und Lyrik. Der WDR produzierte zuletzt "Nicht alle verlieren ihren Arbeitsplatz" (1977), das auch als Text in einem Hörspielsammelband zum Thema Arbeitswelt erschienen ist.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Traugott BuhreWalter Schack
Jo WegenerGisela Müller
Matthias PonnierDr. Westhoff
Horst Michael NeutzeWerner Schindler
Gerd BaltusDieter Opeda
Gert HauckeKurt Freitag
Michael ThomasHerr Wagner
Regine LamsterIngrid Harm
u.a.


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1979

Erstsendung: 08.01.1980 | 46'00


Darstellung: