ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Hermann Moers

Ein ganz alltäglicher Unfall



Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Herbert Helms, 40, verheiratet mit Irene, einem ehemaligen Callgirl, ist offiziell Geschäftsführer einer Kette von Waschsalons, in Wirklichkeit aber "Bezirksdirektor" einer Gangsterorganisation, die im ganz großen Stil arbeitet. Im Lauf der Jahre hatte Helms, aber zunehmend mit der Konkurrenz zu kämpfen, einem rivalisierenden Gangstersyndikat, außerdem sind ihm einige Geschäftszweige zu heiß geworden. Helms träumt davon, sich vom Konzern seinen Gewinnanteil auszuzahlen zu lassen und nach und nach auf saubere Geschäfte umzusteigen. Doch dieser Traum, sein Hang zur Sauberkeit, stößt bei Irene nicht auf Gegenliebe. Hinter seinem Rücken hat sie dem Konzern berichtet, und so bekommt Helms eines Abends, es hatte gerade wieder Streit gegeben mit Irene, Besuch von Konzernchef Katzler, der ihn zu einem Gespräch bittet. Die Geschichte von der Ausbootung eines alternden Gangsters und zugleich eine neue, spannend gemachte Variante der Geschichte vom betrogenen Betrüger.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Peter StriebeckHerbert
Karin BuchaliIrene
Walter JokischReichenbach
Wolf MartienzenMarkus
Michael ThomasStellvertreter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1976

Erstsendung: 16.10.1976 | 45'14


Darstellung: