ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Henryk Bardijewski

Herr Jota und die Tiere

übersetzt aus dem Polnischen



Regie: Gustav Burmester

Auch sein neues Hörspiel "Herr Jota und die Tiere" hat kauzig-absurden Charakter, eine bissige Satire mit zwingend gefädelten Trugschlüssen und am Ende erweist sich die Identität von Freiheitsfanatiker und Gefängniswärter. Herr Jota, entlassener Zoowärter, bekommt Besuch von einem Fremden, einem Angestellten der Überwachungszentrale. Jota benimmt sich auch gar zu sonderbar. In einer Wohnung, die voll von Käfigen ist, sammelt er Tiere, die er jedoch nur einsperrt, um sie frei zu lassen - ein Freiheitsapostel offenbar, der durch sein Verhalten Mitmenschen und Obrigkeit bewusst provoziert? Oder nur ein pathologischer Sammler, ein Tierfreund von besonderen Graden, oder gar ein Narr, der was tun will, egal was - und das konsequent? Wie dem auch sei, Jota ist höchst verdächtig. Er wird daher systematisch beobachtet und mit seiner eigenen Duldung sogar brutal. Worin aber besteht sein Vergehen? Dass er Tiere freilässt, ist an sich kein Verbrechen. Versenkt man sich jedoch tiefer in das Problem ... Immerhin, Jota kommt zur Vernunft - er wandelt sich. So radikal freilich, dass er der schon aufatmenden Mitwelt erneut verdächtig wird.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst BollmannHerr Jota
Kaspar BrüninghausDer Hausmeister
Hansjörg FelmyEin Fremder
Elfriede RückertErste Nachbarin
Ursula von ReibnitzZweite Nachbarin
Elisabeth OpitzDritte Nachbarin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1967

Erstsendung: 09.09.1967 | 31'00


Darstellung: