ARD-Hörspieldatenbank


Hörspiel



Theodor Weißenborn

Patienten. Vier Monologe



Regie: Ludwig Cremer

Hörspiel-Tetralogie, die die Monologe "Auf dem Wege der Besserung", "Eingeschlossen", "Der Abgeschiedene oder Die Ehrung eines Sohnes der Stadt" und "Sechs Fuß hinab" umfaßt.

Weißenborns Figuren sind Patienten in der Grundbedeutung des Wortes: Leidende. Eingeschlosen in ihrer Existenz, ihr soziales Milieu, ihren pathologischen Wahn, offenbaren sie in langen Selbstgesprächen ihre Bosheit und ihre Verzweiflung, ihre Träume und Ängste, ihre gescheiterten Hoffnungen. Zur literarischen Darstellung bemerkt der Autor: "Bei der Rollemprosa gehen poetische Erfindung und Nachahmung seelischer Vorgänge ineinander über. So steht der Autor dauernd im Widerstreit von Kunst und Natur und bewegt sich auf einem schmalen Grad zwischen chaotischer Lebendigkeit und kompositorischer Starre, ständig aufgrufen, das Gleichgewicht zu halten, und ständig bedroht, es zu verlieren."

Theodor Weißenborn, geboren 1933 in Düsseldorf, studierte Geisteswissenschaften und medizinische Psychologie. Schreibt Erzählungen, Essays, Romane, Lyrik; vielfach ausgezeichnete Hörspiele, u.a. Preis der Akademie der Künste für "Der Sündenhund" (1989).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Lina Carstens
Elisabeth Flickenschildt
Alfred Schieske
Kurt Horwitz


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1966

Erstsendung: 04.01.1967 | 82'50


Darstellung: