ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Erasmus Schöfer

Machen wir heute, was morgen erst schön wird



Regie: Günther Sauer

"Viele Arbeiter erleben Chefs, die sehr umgänglich und sozial eingestellt sind, die sich auch für das Wohlergehen ihres Betriebs und ihrer Arbeiter außerordentlich einsetzten. Die nicht ,böse` sind. Die allerdings doch als echte Unternehmer handeln, wenn ihre Arbeiter dieses besitzanzeigende Wörtchen 'ihre' in Frage stellen, etwa indem sie mithelfen wollen, den in Schwierigkeiten geratenen Betrieb mit eigenen Initiativen wieder flott zu machen. In solchen Situationen zeigt sich, daß der, der das Sagen und die Eigentumstitel hat, daran festhält, solange er kann." (Schöfer) Wie in "Kollegin Zander greift ein" (WDR 1973) beschreibt Erasmus Schöfer auch in seinem neuen Funkstück die Konflikte, die "aus den objektiven marktwirtschaftlichen Bedingungen zwischen den Interessen verschiedener Gruppen von Betriebsangehörigen entstehen"; als Vorlage diente ihm der Fall eines kleineren Betriebs in Nordhessen, als Arbeiter auf die Idee kamen, ihren Betrieb besser leiten zu können als ihr Chef. "Es ist die Geschichte eines Kampfes, in dem es zwar Verlierer, aber keine Gewinner gegeben hat" (Schöfer). Die kaum weniger dramatischen Folgen dieses Kampfes, die sich bis in das Jahr 1974 erstrecken, beschreibt der Autor, der sich auf umfangreiche Recherchen an Ort und Stelle des Geschehens stützt, in einem zweiten Teil, das der WDR voraussichtlich im nächsten Halbjahr senden wird. 

Erasmus Schöfer, Jahrgang 1931, hat neben einer Reihe von Hörspielen für den WDR, zwei Theaterstücke und kulturkritische Arbeiten ge-schrieben. Er ist Mitglied im Werkkreis Literatur der Arbeitswelt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner SchumacherVieten
Gernot DudaGattermann
Thomas BrautRolf
Paul HeimkeSchöngut
Georg LehnDötsch
Michael ThomasKeuner
Hartmut NeugebauerSchenkowski
Hans Helmut DickowStüttgen
Karin Dieck-LischeckElse Tittel
Heiner SchmidtGeißler
Herbert A. E. BöhmeMatull
Ulrike KnappKatrin Dötsch
Karin SchroederLotti Geißler


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1974

Erstsendung: 17.12.1974 | 78'19


Darstellung: