ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Rolf Haufs

Harzreise


Technische Realisierung: Eva Löffler, Ingrid Krüger

Regieassistenz: Hannelore Solter


Regie: Peter Groeger

Ein junges westdeutsches Ehepaar aus Düsseldorf unternimmt eine Reise in den Harz, um ein Kindheitserlebnis aus den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs aufzuklären. In einem Heim für Kinder aus bombardierten Städten. Unter den Kindern war auch ein jüdisches Mädchen, das eines Tages abgeholt wurde. Ein Hotelier weigerte sich damals, eine weiße Fahne zu zeigen, um die siebzig Kinder im Haus zu schützen. Wie beurteilt er die Situation heute? Empfindungen von damals werden mit den Empfindungen von heute verglichen und Passagen aus der "Harzreise" von Heinrich Heine gegenübergestellt. (Vorab eine kurze Einführung)

Ein Hörspiel aus der BRD, produziert und gesendet anläässlich der Wochen des Internationalen Hörspiels 1969

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Dieter Wiender Mann
Gudrun Ritterdie Frau
Berti Deutschdie alte Frau
Brigitte Lindenbergdie Heimleiterin
Monika LennartzFräulein Neumann
Heinz Hinzeder Hotelier
N. N.Bärbel
Ezard HaußmannZitate


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1969

Erstsendung: 27.03.1969 | 40'37


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: