ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Peter Hemmer

Schlüsselszene



Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

"In 'Schlüsselszene' geht es um ein Thema, das mich in den letzten Jahren zunehmend interessiert: Die fortschreitende Aufweichung oder sogar Auflösung der zu anderen Zeiten entscheidend vom Ethos des einzelnen getragenen und sein persönliches Wertgefühl mitbestimmenden Grenze zwischen 'bürgerlicher Wohlanständigkeit' und Kriminalität. Diese statistisch, aber auch täglich an neuen Beispielen aus der Zeitung belegbare Entwicklung, dass nämlich die Regeln und Normen unseres Zusammenlebens nicht mehr nur von Mitgliedern bestimmter, sondern in wachsendem Umfang von Mitgliedern ALLER sozialen Schichten verletzt werden, gilt für das ganze Spektrum der durch die Gesetze unter Strafe gestellten oder durch die herrschende Moral verurteilten Handlungen. Sie scheint eine Folge der Über-Zivilisation unserer Zeit, also der fortschreitenden Rationalisierung, Reglementierung und Technifizierung des menschlichen Zusammenlebens zu sein. Konkreter: Der einzelne ist den Anforderungen, die seine so kompliziert gewordenen Umwelt an ihn stellt, immer weniger gewachsen und erliegt immer häufiger der Versuchung, die Spielregeln zu verletzten. Oder: Der Mensch ist nicht geschaffen für die Welt, die er sich geschaffen hat. Die beiden Personen des Stücks weichen nur relativ unerheblich vom Weg des Üblichen und Normalen ab - sie halten, obwohl beide verheiratet, ein Mädchen aus - und ganz automatisch befinden sie sich damit subjektiv und objektiv in einer Outcast-Situation, in der sich Anlässe und Gelegenheiten und Motivierungen selbst für einen Mord fast zwangsläufig ergeben." (Peter Hemmer)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans SöhnkerErster Mann
Hansjörg FelmyZweiter Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin / Westdeutscher Rundfunk 1972

Erstsendung: 13.05.1972 | 40'35


Darstellung: