ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Arthur Schnitzler

Stunde des Erkennens


Vorlage: Stunde des Erkennens (Theaterstück)

Bearbeitung (Wort): Klaus Gmeiner


Regie: Klaus Gmeiner

Der prominente Chirurg Professor Ormin wird vom österreichischen Roten Kreuz auf einen fernöstlichen Kriegsschauplatz entsandt. Vor seiner Abreise macht er einen Abschiedsbesuch bei seinen Freunden, Dr. Eckold und dessen Frau Klara. Als Ormin einen Moment mit ihr allein ist, bringt er das Gespräch auf seine unerwiderte Liebe zu ihr. Vor Jahren schlug Klara seine Anträge aus, verweigerte sich dem charmanten Frauenhelden, weil sie, wie sie sagt, ihn zu sehr liebte und fürchtete, von ihm abhängig zu werden. Ähnlich wie in seinen beiden Einaktern "Halbzwei" und "Eine überspannte Person" zeigt sich Schnitzler auch in diesem 1915 uraufgeführten Stück als meisterhafter Chronist des Zufalls und der Demaskierung menschlicher Beziehungen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Romuald PeknyDr. Karl Eckold, Arzt
Aglaja SchmidKlara, seine Frau
Dietmar SchönherrProf. Dr. Rudolf Ormin
Wolf OeserDiener


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Österreichischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1976

Erstsendung: 01.01.1977 | 53'05


Darstellung: