ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Irmela Brender

Junger Mann sucht ruhigen Posten


Komposition: Peter Sandloff


Regie: Gert Westphal

Mit ihrem Hörspielerstling aus dem Jahr 1966 gelang Irmela Brender etwas Seltenes: auf Anhieb meisterte sie Schweres mit leichter Hand und schrieb eine auch heute noch bzw. heute neu anzuhörende Funkkomödie. Ein Wirtschaftswunderkind, das auszieht, das Denken zu lernen, gerät in den Sog der Wohlstandsgesellschaft und ist schon ein gemachter Mann, noch ehe es recht denken kann. Probleme gibt es nur, weil sich unser Held standhaft weigert, Karriere nach den etablierten Gesetzen des Marktes und des Geldes zu machen. Macht und Einfluss will er nicht, Gewinn- und Profitdenken sind ihm fremd, ihn allein interessiert ein ruhiger Posten mit Zeit zum Denken. Nach gegenwärtigen Vorstellungen wirkt so ein "Denken" reichlich antiquiert, wie aus einem Märchen aus längst vergangenen Zeiten. Der Gegensatz zur jungen Zocker-, Aktien- und Profitgeneration, die über den Traum hinaus ausschließlich in Karriere denkt und lebt, könnte größer kaum sein.

Irmela Brender, geboren 1935 in Mannheim, ist Schriftstellerin, Übersetzerin, Funkautorin; sie erhielt 1980 den Stuttgarter Literaturpreis, 1989 den Helmut-Sontag-Preis des Deutschen Bibliotheksverbandes, 1992 den Wieland-Medien-Preis in Gold.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Matthias FuchsKuno-Alexander Schmitz
Gert WestphalAnsager
Ingeborg SieversMargot Humil
Trudik DanielWirtin
Gustav RotheErster Manager
Jens ScholkmannZweiter Manager
Werner SchumacherDritter Manager
Erwin WirschazAngestellter
Gisela TroweSekretärin
Walter JokischHerr Krönlein
Josef DahmenGeneraldirektor
Günter SiebertHerr Humil


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Radio Bremen 1965

Erstsendung: 22.05.1966 | 46'48


Darstellung: