ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Hartmut Lange

Vom Werden der Vernunft oder Auf der Durchreise nach Petersburg


Vorlage: Vom Werden der Vernunft oder Auf der Durchreise nach Petersburg (Theaterstück)

Technische Realisierung: Roland Seiler


Regie: Arturo Möller

"Lebe ich zufällig? Ja. Muß ich notwendig sterben? Allerdings. Diese Tatsache, uraltes Problem der Ontologie, zwingt mich zur Einsicht. Ich nehme mir die Freiheit zum Tode aus Einsicht, daß dies die einzige Form meines Lebens ist. Es ist das Wissen um unseren Tod, was uns zum Leben nötigt, sagt der Rationalist einer preußischen Stadt zu Herrn Ordinow aus Petersburg, der sich seinen Selbstmord als Tautologie ausreden läßt, um ihn desto sicherer an sich zu vollziehen. Denn andererseits: Der Einsichtige sieht, daß nichts Einsichtiges einzusehen ist. - Dies ist Dialektik der Aufklärung. Das Hörspiel benutzt Hegelsche Gedanken, wobei das absolute Wissen Hegels, der letzte Gottesbeweis von Belang, materialisiert wird. Das Hörspiel hält sich an Klassiker, nicht an moderne Kurpfuscher der Ontologie." (Hellmut Lange)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ernst JacobiOrdinow
Christoph BantzerGastgeber


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1979

Erstsendung: 01.11.1979 | 49'45


Darstellung: