ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Paolo Levi

Sackgasse

übersetzt aus dem Italienischen


Übersetzung: Wendla Lipsius


Regie: Cläre Schimmel

Levi's zentrales Thema ist die fanatische Suche nach der Wahrheit, ein Verlangen, das zur ungewollten und zerstörerischen Selbstenthüllung wird und in eine "Sackgasse" führt. Ausgerechnet am Hochzeitstag seines Sohnes findet Renato ein zerknittertes Telegramm im Nachlass seiner vor zwei Jahren tödlich verunglückten jungen Frau, das ihm plötzlich und unwiderlegbar enthüllt, dass sie Selbstmord verübte. Nun will Renato die Wahrheit wissen, wer Lola, die er glücklich wähnte, in den Tod getrieben hat. "Es dreht sich gar nicht nehr um Lola - im Grunde. Es dreht sich um folgendes: Da hat eine junge Frau - eine sehr junge, sehr zerbrechliche Frau - durch scheußliche Jahre hindurch müssen, um endlich ein Dach über dem Kopf zu finden ... Nichts weiter. Diese Frau also hatte gerade das andere Ufer erreicht - sozusagen -, als jemand kam und sie wieder ins Wasser stieß. Wer immer das gewesen sein mag, ist ein Mörder. Und wird für diesen Mord zahlen."

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang BüttnerRenato
Günther SauerLuigi
Marianne MosaMarta
Irmgard FörstAngela
Josef MeinertzhagenDino Dani
Trudik DanielMutter/Olga
René DeltgenKomissar
Carla Neizel
Ingeborg Schlegel
Grete Wurm
Edgar Bamberger
Harry Bong
Carl Bückel
Heinrich Fendel
Günter Kirchhoff
Fritz Leo Liertz
Wilhelm Pilgram


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1967

Erstsendung: 22.07.1967 | 44'20


Darstellung: