ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Paul Barz

Oblonski vor der Tür


Komposition: Enno Dugend

Technische Realisierung: Heinz Klein, Ursula Hinz

Regieassistenz: Ulf Becker


Regie: Otto Kurth

Eines Abends erscheint Herr Oblonski, marktbeherrschender Unternehmer der Touristenbranche, beim Ehepaar Faber und bietet ihm, aus Werbegründen, einen kostenlosen Urlaub auf der Belle Ile: Luxushotel, Louis-XV.-Suite, Sport, Kultur Dinner und Tanz. Nach ein paar Tagen hat Herr Faber keine Lust mehr auf Kultur und schwänzt. Folge: kein Frühstück mehr. Je energischer er aufbegehrt, desto härter werden die Strafen, und als ihm schließlich die Nerven durchgehen und er im Streit seine Frau anfällt, wird er in Ketten gelegt und aufgeklärt: er befindet sich auf der Insel der Präventivstrafen und ist, aufgrund genauer Recherchen, als potentieller Mörder prophylaktisch zu lebenslänglicher Haft verurteilt. In dieser Satire werden die Inhumanisierung des industrialisierten Tourismus und der „humanisierte" Strafvollzug deckungsgleich, wobei, nach Erich Kästner, „das Schlimmste an diesen Geschichten ist, daß man sie für möglich hält".

Paul Barz, Jahrgang 1943, ist Redakteur von „westermanns monatsheften". Hörspiele von ihm wurden vom WDR gesendet, als letztes, 1973, der „Vampir-Re-port".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul Edwin RothOblonski
Hans Dieter SchwarzeHerr Faber
Rosemarie FendelFrau Faber
Traugott BuhreJulian
Günter DybusSprecher
Ingrid LammerdingSpot-Sprecher
Lutz SchulzeSpot-Sprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1974

Erstsendung: 21.09.1974 | 37'40


Darstellung: