ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Milan Uhde

Der Trupp

übersetzt aus dem Tschechischen


Übersetzung: Heinrich Kunstmann


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Milan Uhdes neues Hörspiel "Der Trupp" schließt sich an die Reihe seiner früheren Arbeiten an, die, in ständig variierendem Denkansatz, den Mechanismus der Macht sondieren und immer neue Analysen zutage fördern. Der "Trupp" ist ein Sinnbild, dessen zeitgenössischer Bezug ohne Schwierigkeit dechiffriert werden kann. Das Drei-Personen-Stück ließe sich als eine Kammer-Parabel von der "Gleichschaltung" bezeichnen, als ein Gleichnis auch, das, ohne allzu großen Handlungsaufwand, das Entscheidende über die Liquidierung anderer als kanonisierter Meinungen bestürzend einfach und eindringlich exemplifiziert. Dieser Arbeitstrupp, von dem man im Grunde nicht recht weiß und auch gar nicht zu wissen braucht, was er eigentlich tut, ist Symbol einer unsichtbar aus dem Hintergrund manipulierten menschlichen Einheit, einer Gesellschaft, die jedes Ausscheren, jedes Abweichen von den Arbeitsnormen oder Denkkategorien nach den ihr eigenen Gesetzmäßigkeiten "korrigiert". - "Der Trupp" (Parta) erhielt beim diesjährigen Hörspielwettbewerb in der Tschechoslowakei den ersten Preis und wurde auch im Internationalen Wettbewerb zwischen Zagreb, Prag und Warschau ausgezeichnet.

Milan Uhde, 1936 in Brünn geboren, Redakteur, Autor von Gedichten und Liedern, Prosatexten und Drehbüchern, von Theaterstücken und Hörspielen, erregte 1964 besonderes Aufsehen mit seiner brisant-amüsanten Nonstop-Nonsense-Theater-Satire "König Lávra", die Schule gemacht hat.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang EngelsAlter
Michael ThomasJunger
Siegfried WischnewskiTruppführer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1969

Erstsendung: 27.08.1969 | 39'45


AUSZEICHNUNGEN

  • Originalfassung ausgezeichnet mit dem 1. Preis des Tschechischen Hörspielwettbewerbs 1969

Darstellung: