ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Borislav Pekić

Zerstörung der Rede

übersetzt aus dem Serbischen


Übersetzung: Peter Urban

Regieassistenz: Michael Braun


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Das Stück behandelt die Situationen eines erfolgreichen, vom Erfolg verfolgten Schriftsteller, der sich mit dem System, dem er dient, arrangiert, dem er sich angepasst und verkauft hat; sein Erfolg ist Produkt einer Reihe von Kompromissen und Lügen, Produkt zugleich aber auch einer raffinierten Regie, an der der Erfolgreiche teils ahnungslos mitwirkt.

Borislav Pekić, 1930 in Belgrad geboren, studiert in seiner Heimatstadt Psychologie und lebte dort einige Jahre als Schriftsteller, nachdem er zuvor als Dramaturg und Drehbuchautor in der jugoslawischen Filmindustrie gearbeitet hatte. 1971 übersiedelte Pekic nach London. Er schrieb Fernsehspiele und Romane; seine Hörspiele "Auf Wiedersehen Genosse, auf Wiedersehen" (1970), "Wie unterhält man Herrn Martin" (1971), "Theseus, hast du den Minotaurus getötet?" (1972) und "Zerstörung der Rede" hat Pekić für den WDR geschrieben. (Pressetext von 1973)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Siegfried WischnewskiBoris
Margot LeonardAdriana
Gustl Meyer-FürstTechniker


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1973

Erstsendung: 19.09.1973 | 69'31


Darstellung: