ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Pablo Picasso

Wie man Wünsche beim Schwanz packt


Vorlage: Wie man Wünsche beim Schwanz packt (Theaterstück, französisch)

Übersetzung: Paul Celan

Bearbeitung (Wort): Ulrich Raschke

Redaktion: Helmut Heißenbüttel

Technische Realisierung: Karlheinz Stoll, Anita Schumacher


Regie: Claus Villinger

Ohne Pablo Picasso wäre die Kunstgeschichte des 20. Jahrhundert nicht denkbar. Er war und ist als Maler weltberühmt, doch unternahm er gelegentlich Ausflüge in die Literatur. So schrieb er zum Beispiel das surrealistische, vom Geist der Psychoanalyse inspirierte Theaterstück "Wie man Wünsche beim Schwanz packt". Dieses Stück wurde 1944 in der Zeitschrift "Messages" erstveröffentlicht. Uraufgeführt wurde es unter der Leitung von Albert Camus in der Wohnung von Michel Leiris. Als Sprecher wirkten damals Simone de Beauvoir, Jean-Paul Sartre und Raymond Queneau mit.

Pablo Picasso, geboren am 25.10.1881 in Malaga und gestorben am 16.4.1973 in Mougins (Alpes-Maritimes), nimmt als Maler, Graphiker und Bildhauer unter den Künstlern des 20. Jahrhunderts einen einzigartigen Rang ein. Nach der Jahrhundertwende unternahm er als erster den Schritt zu radikaler Formreduzierung, dessen Konsequenzen - die Möglichkeit, alles Gegenständliche auf eine organisierte Struktur einfacher plastischer Formen zurückzuführen - zur Begründung des Kubismus führten.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Manfred KrugPlumpfuß
Jutta WirschazTorte
Johanna LiebeneinerKusine
Peter LieckZwiebel
Hildegard DietlSchweigen
Elisabeth SchwarzMagere Angst
Käthe LindenbergFette Angst
Michael HabeckBonbon
Walter KreyeGardine
Reent ReinsGardine
Ulrich RaschkeWauwau
Mathias SpahlingerWauwau
Olaf FreiensteinSprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1980

Erstsendung: 31.10.1980 | 41'00


Darstellung: