ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Daniil Granin

Der Namensvetter


Vorlage: Namensvetter (Erzählung, russisch)

Übersetzung: Lieselotte Remané

Bearbeitung (Wort): Heinz Drewnick

Dramaturgie: Karin Ney

Technische Realisierung: Helga Schlundt, Monika Buley, Dagmar Looke


Regie: Achim Scholz

Ingenieur Kusmin, ein Bauleiter mittleren Alters, gerät durch einen geheimnisvollen Zufall auf einen Mathematikerkongress. Dort erfährt er, dass eine vor zwanzig Jahren verspottete Studentenarbeit von ihm heute respektvoll als "Kusminsche Methode" angewandt wird. Auf diese Weise konfrontiert mit seiner Zeit als Student werden Erinnerungen an Chancen, Konflikte und Auseinandersetzungen der damaligen Zeit geweckt. Kusmin widersteht der Versuchung, sein bisheriges aufreibendes Leben auf den Baustellen hinter sich zu lassen und an seine im Studium unterbrochene Karriere als Mathematiker anzuknüpfen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Klaus ManchenKusmich
Gerhard BienertGordej
Edgar HarterSubatkin
Karin GregorekAlja
Arno WyzniewskiKorolkow
Friedrich RichterLaptew
Johannes MausNurmatow
Ellen Rappusjunges Mädchen
Wolfgang HosfeldFahrer


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1982

Erstsendung: 29.05.1982 | 53'57


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: