ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ida Fink

Der Schnee war schwarz


Übersetzung: Bruno Fink, Ida Fink

Technische Realisierung: Rainer Czekalski


Regie: Ulrich Gerhardt

Die überlebenden Zeugen eines Nazi-Massakers in Polen versuchen einem deutschen Staatsanwalt der Nachkriegszeit die Ereignisse eines Tages zu schildern, der 30 Jahre zurückliegt, Die Zeugen erinnern sich genau, aber nach technischen Details gefragt, versagt ihr Gedächtnis. Viermal versucht der Staatsanwalt, den Tathergang nach den Vorschriften eines üblichen Ermittlungsverfahren bis in alle Einzelheiten zu rekonstruieren und dabei scheinbare Widersprüche in den Aussagen zu klären, Und ebenso oft bemühen sich die Zeugen, mit der Beschreibung ihrer subjektiven Erlebnisse eine Dimension der Wahrheit dagegenzusetzen Man redet aneinan der vordei. Die Anstrengung beider Seiten, die unterschiedlichen Betrachtungsweisen und Einschätzungen einander anzunähern, muß unvermeidlich scheitern.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gert BöckmannDer Staatsanwalt
Till HoffmannZeuge
Charlotte JoeresZeugin
Ulrich MatschossZeuge
Hildegard SchmahlZeugin


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1977

Erstsendung: 17.10.1977 | 43'50


Darstellung: