ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Karin Ewert

Ich bin ein Dampfer


Komposition: Wolfgang Wölfer


Regie: Hans Bernd Müller

Bis zum 3. August hatte Richard Abendstroh - der viel lieber Alexander geheißen hätte - "nur seine Frau und das Finanzamt, Frühstücksbrote, Körperschaftssteuer, Sonntagszärtlichkeiten, Schweinebraten mit Rotkohl, Tee mit den Schwiegereltern". Doch da das Leben zu groß ist für diese Dinge und Herr Abendstroh phantasiebegabt, so ging an jenem Tage an der Anlegestelle für Alsterdampfer etwas Seltsames mit ihm vor: Gerade, als Langeweile und Ungeduld in ihm brodeln, wird er selbst zum Dampfer, zu einem unsichtbaren Alsterdampfer mit einer kleinen weißen Flagge. Ein Psychiater, den er eines Tages ob des veränderten Daseins konsultiert, beneidet ihn geradezu, denn er kann fahren, wohin er will, er ist glücklich, er ist "unübertroffen als Dampfer", und es fehlt ihm "der zerquetschte, getretene Blick der Erdenbürger". Den Höhepunkt des Glücks erreicht er aber erst, als seine Frau zu ihm "an Bord" kommt - als sein erster Fahrgast.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst BollmannRichard Abendstroh
Gardy GranassAnna, seine Frau
Wolfgang WahlPsychiater
Steffen MüllerJunge
Susanne LissaMädchen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1971

Erstsendung: 11.09.1971 | 35'20


Darstellung: