ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Hans van Ooyen

Der letzte Fall


Technische Realisierung: Ludwig Groß, Christiane Köhler

Regieassistenz: Johannes Hertel


Regie: Bernd Lau

Heinz Moll, 36 Jahre alt, Journalist, ist tot. Ermordet. Im Vorleben des Toten findet Kommissar Benk zunächst den Hausmeister Rupert, einen cholerischen Alkoholiker, der im Suff immer seine Frau zu verdreschen pflegte. Bis Moll ihr half, ihren Mann zu verlassen. Wäre das ein Motiv? Oder vielleicht die Zeitungsartikel, in denen Moll Geschäftspraktiken seines eigenen Bruders veröffentlicht hatte? Dem Bruder hatten die Artikel einige Großaufträge vermasselt. Woran hatte Moll eigentlich zuletzt gearbeitet? In der Wohnung wurde gar nichts an Unterlagen gefunden. War das den Tätern vielleicht in die Hände gefallen? Dann wird Molls Freundin ermordet. Auch ihre Wohnung total durchwühlt. Aber Kommissar Benk findet in einem Buchdeckel einen Schlüssel für ein Bankfach. Und in diesem Bankfach befinden sich Mikrofilme und Material für ein Buch, an dem Moll zuletzt arbeitete: Eine Dokumentation über neonazistische Umtriebe, über deren Hintermänner und Geldgeber. War es das, was die Täter suchten?

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter RichterWerner Benk
Ilsemarie SchneringKäthe Benk
Wolfried LierWalter Stellmacher
Jochen BusseGeorg Peisker
Fred C. SiebeckMörlitz
Horst BeilkeDr. Grotha
Jochen HoltgreweHorstmann
Klaus SpürkelStricker
Hannes GilmingWintzek
Heta MantscheffChrista Södern
Dieter EpplerJürgen Moll
Carola ErdinFr. Schöler
Heinz MeierRupert
Robert RathkeGlownik
Helene ElckaFrau Haßlach
Wolfgang ReinschAsberger
Otti SchützFrau Veitner
Heinz Werner KraehkampVeitner
Klaus KrauleidiesNachrichtensprecher


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1979

Erstsendung: 20.11.1979 | 58'35


Darstellung: