ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ludvík Aškenazy

Der Mohr

übersetzt aus dem Tschechischen


Übersetzung: Gerhard Baumrucker, Alexandra Baumrucker

Komposition: Knut Kiesewetter

Redaktion: Heinz Schwitzke

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Ludvík Aškenazy

Ein in Prag die Rechte studierender Afrikaner scheint die letzte Hoffnung eines jungen Ehepaares zu sein, die staatliche Genehmigung für eine Schwangerschaftsunterbrechung zu erhalten. Wenn die Frau und der Farbige der Kommission glaubhaft vorspielen könnten, das erwartete Kind sei von ihm, brauchte es nicht zur Welt zu kommen. Der gemietete Mohr tut seine Schuldigkeit überzeugend - gerade weil sich herausstellt, daß er mehr war als nur Statist in diesem Spiel, weshalb er auch die "Belohnung" von dem Ehemann zunächst nicht annehmen will.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Klaus HöhneVlastimil
Gabriele BlumEva
Owen WilliamsLimba
Richard LauffenVorsitzender
Renée HeppSikorova
Willy WitteArzt

Musik: Knut Kiesewetter (Singstimme)

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Sender Freies Berlin 1969

Erstsendung: 29.10.1969 | 37'50


Darstellung: