ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Geno Hartlaub

Die Monduhr


Vorlage: Der Mond hat Durst (Erzählung)

Redaktion: Heinz Schwitzke

Technische Realisierung: Erich Matthias, Edda Kerwien, Anne Zwolle

Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Die 21jährige Nini ist Patientin in einem Nervensanatorium, seit ihr Bruder Nino vor fünf Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Wohl nimmt sie ihre Umgebung wahr, sieht den Garten der geschlossenen Anstalt in der Sonne liegen, doch die eigentliche Welt ihrer kranken Phantasie ist die Rückseite des Mondes, ein Ort jenseits aller Grenzen. Der Tod des Bruders, der die seelische und körperliche Liebe und Abhängigkeit der beiden Geschwister bei ihrer exzentrischen Flucht aus dem Elternhaus zerriß, ließ für Nini die Zeit stehen bleiben. Für sie dauert die Stunde des Unglücks an, die ihr in ihrer ophelienhaften Verlorenheit kein anderes Gegenüber ließ als ihr eigenes Spiegelbild. Das Ende Ophelias scheint auch Ninis Ende zu werden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Cordula TrantowNini
Peter StriebeckNino
Katharina BraurenSchwester Anni
Andrea DahmenSchwester Senta
Friedrich Wilhelm TimpeMarc
Irmgard JedamzikMargot
Pedro GavajdaGiulio
Viola WahlenDie Mutter
Walter KlamDer Vater
Erwin Laurenz
Hans-Joachim Richter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1968

Erstsendung: 17.04.1968 | 60'34


Darstellung: