ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Alfred Bergmann

Vatermutterkind


Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Der Autor hat sich über Kindesmißhandlungen informiert, die dem Jugendamt Charlottenburg bekannt geworden sind. Das Aktenmaterial lieferte ihm Einsichten in die soziale Konfliktsituation, die für solche Straftaten typisch ist. Sein Hörspiel, im Stil einer Kolportage verfaßt, will deshalb weniger einen authentischen Fall nachzeichnen als vielmehr ein Beispiel sein für jenes Typische: schlechte schulische Ausbildung der Täter, Wohnraumnot, finanzielle Sorgen, inhumanes Arbeitsklima, Fehlen von Sozialeinrichtungen, Gleichgültigkeit der Umwelt, seelischer Druck. Wenn der Autor die Handlung seines Spiels mit Zitaten aus Statistiken durchbricht, so in der Absicht, den gesellschaftlichen Hintergrund so genau wie möglich auszuleuchten, damit die eigentlichen Ursachen für solche Straftaten besser erkannt werden können.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Eva-Ingeborg ScholzErika Orlowski
Hartmut ReckHannes Orlowski
Bettina SchwerinUrsel Orlowski
Gernot EndemannWolfgang
Horst Michael NeutzeSpeiditonsleiter
Regine LamsterElke
Wiebke ParitzRita
Andrea GrosskeFräulein Wieland
Gerda SchöneichFrau Selbmann
Albert JohannesHerr Schülke
Jo WegenerVerkäuferin
Gert HenteSprecher der statistischen Angaben


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Hessischer Rundfunk 1971

Erstsendung: 10.11.1971 | 63'35


Darstellung: