ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Georg Heine

Der Tod des Ministers


Regieassistenz: Willy Lamster


Regie: Hans Rosenhauer

Mit dem Staatsbegräbnis des Ministers scheint alles vorbei. Im offiziellen Bulletin war als Todesursache Selbstmord angegeben. Doch für Kriminaloberrat Benda genügten die wenigen Minuten, die er als erster an der Leiche verbrachte, bevor der Staatssicherheitsdienst den Fall übernahm, um an diesem Bulletin zu zweifeln. Auf eigene Faust versucht er, Näheres über den Toten zu erfahren. Bis hierhin scheint alles ein Kriminalfall zu sein. Doch der Beamte stößt schon bald auf die Frage, ob der Einzelne gegen den Staat ermitteln kann, ob er überhaupt politisch handeln kann, ohne sich an ein Kollektiv anzulehnen. - Das Stück spielt in einem totalitären Staat, in dem von einer Gruppe eine gewisse Liberalisierung angestrebt wird. Welche Waffe ist das Pflichtgefühl eines Beamten im Kampf gegen politische Gewalt, die selbst vor Mord nicht zurückschreckt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Werner RundshagenBenda
Ursula LangrockFrau Benda
Richard MünchPlanchet
Werner SchumacherWachoffizier
Hans QuestMay
Manfred SteffenToepffer
Brigitte GrothumDorothea Kansky
Hans PaetschBekker
Melanie de GraafFrau Volnick
Paul Edwin RothKontaktmann
Joachim AnsorgeDr. Katona
Uwe FriedrichsenSoldat
Inge Jacob-Brand
Peter Heusch
Jochen Sehrndt
Willy Witte


Der deutsche Hörspielregisseur Hans Rosenhauer Ende der 1950er Jahre. | ©dpa picture-alliance/Roba Archiv

Der deutsche Hörspielregisseur Hans Rosenhauer Ende der 1950er Jahre. | ©dpa picture-alliance/Roba Archiv

Der deutsche Hörspielregisseur Hans Rosenhauer Ende der 1950er Jahre.
©dpa picture-alliance/Roba ArchivDer deutsche Hörspielregisseur Hans Rosenhauer Ende der 1950er Jahre.
©dpa picture-alliance/Roba Archiv



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1969

Erstsendung: 16.04.1969 | 70'35


Darstellung: