ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Science Fiction-Hörspiel



Fritz Deppert

Vierzig außerplanmäßige Minuten im Jahre 2463


Komposition: Gustav Mahler

Technische Realisierung: Eduard Kramer, Gisela Krewer

Regieassistenz: Wolf Quiel


Regie: Hartmut Kirste

Man ist ins Zeitalter der totalen Manipulation eingetreten: Der Präsident eines fiktiven Staates im nächsten Jahrtausend ist erkrankt. Eine einberufene Kommission berät, ob man den Präsidenten sterben lassen soll, oder ob es politisch günstiger wäre, ihn zu retten. Man entscheidet sich für die Rettung. - Das Hörspiel zeigt zweierlei: Einmal die Operation des Präsidenten, die aber auch gleichzeitig ein gewaltiger Täuschungsakt ist, da der Präsident aus mehreren noch lebenden Körpern neu zusammengesetzt wird. Der Erfolg der Operation hängt allein davon ab, ob es gelingt, trotz der "Ersatzteile" das alte Image des Präsidenten völlig zu erhalten und wiederherzustellen. Die Operation gelingt natürlich. Damit ist der Präsident praktisch unsterblich geworden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans Caninenberg8-2-5
Alexander Hegarth8-2- 4
Gert Haucke8-2-3
Alwin Michael Rueffer8-2-2
Charles Wirths8-2-1
Wolfgang BüttnerAC 782
Fritz BrünskeErster Präsident
Peter Rehlinger3 Experten
Lothar Rollauer3 Experten
Hans Jürgen Richter3 Experten
Gertraud HeiseComputerstimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 1973

Erstsendung: 30.12.1973 | 32'50


Darstellung: