ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Eva Maria Mudrich

Eberhards Zimmer



Regie: Ulrich Lauterbach

"Diese jungen Leute. Wie die Eltern das bloß aushalten. Dieses Geschrei. Und diese frechen Ausdrücke. Das ist doch nicht lästig Wir waren lustig in unserer Jugend. Aber die. Alles anständige Leute hier im Haus, hat er gesagt. Aber vielleicht gehören die gar nicht hierher. Gesehen habe ich sie noch nie. Aber wen kennt man schon in so einem Haus. Ich muß zuerst Eberhards Zimmer aufräumen. Eigentlich alles in Ordnung. Wie immer. Staubwischen sollte ich vielleicht. Und ein bißchen lüften. Eberhard ist anders als die anderen. Er trägt mir den Mülleimer hinunter. Und in den Mantel hilft er mir. Und 'Gnädige Frau' hat er gesagt, als er kam, um das Zimmer zu mieten." - Selbstgespräch einer unverheirateten, kinderlosen, alten Frau, die in ihrer Einsamkeit mehr und mehr den lebendigen Bezug zur Wirklichkeit verliert und in der Verklärung erträumter Erinnerung Beurteilungen für das entwickelt, was ihr als Gegenwart oder gar Zukunft noch entgegentritt oder entgegentreten könnte. An einen jungen Mann, ausgestattet mit den Eigenschaften ihrer Wunschvorstellungen, hat sie einen ihrer Räume vermietet. Wirkliches Leben oder wirklicher Tod können in diesem Gehäuse nur als tödlicher Schock erlebt werden.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Inge BirkmannFrau Winter
Heinz SchachtBriefträger
Sabine PostelLis
Anfried KrämerPolizist
Hans TimerdingHerr Brösig
Melanie de GraafBeamtin
Sven Christian Habich2. Jugendlicher
Heinz Werner Kraehkamp1. Jugendlicher
Stefan VieringJürgen
Ulrike WillenbacherMädchen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1978

Erstsendung: 07.05.1979 | 53'40


Darstellung: