ARD-Hörspieldatenbank

Mundarthörspiel



Hein Bredendiek

Een Deern vun veertig


Sprache des Hörspiels: niederdeutsch


Redaktion: Friedrich Schütter

Regieassistenz: Jutta Zech


Regie: Friedrich Schütter

Eine berufstätige Frau, deren Mann im Krieg gefallen ist, lebt mit ihrem Sohn bei der gleichfalls verwitweten Mutter. Die jahrzehntelange selbstlose Fürsorge der alten Frau für Kind und Enkel wird illusorisch, als die Tochter noch einmal heiraten will. Das Hörspiel vermittelt einen Eindruck von den seelischen Konflikten, die solch ein Entschluß im bisherigen einträchtigen Gemeinschaftsleben der Familienmitglieder auszulösen vermag.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wilma GatzkeAnna Kappelmann
Ingeborg WaltherPaula Henrichsen, ihre Tochter
Edgar BessenEdo Henrichsen, deren Sohn
Karl-Heinz KreienbaumWerner Paulsen, Kraftfahrer
Bruno Vahl-BergFriedrich, Wachmann
Ernst GrabbeWachtmeister
Jutta ZechPassantin
Friedrich SchütterPassant
Lieselotte PrinzFrau Dethlefs
Heino Cohrs1. Stimme
Helmut Kröger2. Stimme
Erwin Laurenz3. Stimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1966

Erstsendung: 25.04.1966 | 58'08


Darstellung: