ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Raymond Queneau

Der Flug des Ikarus (1. Teil)


Vorlage: Le vol d'Icare (Roman , französisch )

Übersetzung: Eugen Helmlé

Komposition: Siegfried Franz


Regie: Otto Kurth

Gegen 1895, gut zwei Jahrzehnte, bevor Pirandellos Personen nach einem Autor suchen, sind in Paris einige Fin-de-Siècle-Romanciers auf der Suche nach ihren Personen. Über diese Suche, diese Aufregung im Blätterwald, berichtet Raymond Queneau. In dem die einen einen hochgelehrten Enzyklopädisten und Sprachforscher, die anderen einen schlitzohrigen Eulenspiegel sehen, mit der Naivität eines Menschen spielend, der noch fest daran glaubt, daß die Geschichten in den Romanen wahre, vom Leben geschriebene Geschichten sind. In annährend siebzig Dialogszenen zeigt er uns, wie es zugeht in der Welt der Literatur, wie das Leben den Literaten mitspielt

1. Teil: Nach nur wenigen Tagen, da dem gutsituierten Schriftsteller Hubert Lubert an der Spitze der Feder" der Romanheld Ikarus geboren wurde, gelingt es diesem, den Manuskriptseiten seines Erzeugers zu entkommen. In seiner Lauterkeit kann Lubert an eine Flucht nicht glauben und verdächtigt seine Schriftstellerkollegen reihum des Diebstahls, zu unrecht, wie sich herausstellen soll. Da er ohne seinen Ikarus nicht weiterschreiben kann, beauftragt er den scharfsinnigen Detektiv Morcol, ihm den Flüchtling zurückzubringen

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Paul Edwin RothHubert
Günter HeisingSurget
Henning SchlüterMorcol
Peter FrickeIkarus
Heinz Wendt-WohlbrückKellner
Willy Witte1.Gast
Siegfried Wald2.Gast
Karl Striebeck3.Gast
Gerhard HartigWirt
Christa BerndlLN
Albert JohannesBouquinist
Gerhard FriedrichJacques
Franz-Josef SteffensJean
Heinz FabianMandé
Jochen KöppelHausmeister
Edgar HoppePortier
Helmut AhnerOberkellner
Axel RadlerChamissac-Piéplu


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1976

Erstsendung: 01.12.1976 | 47'10


Darstellung: