ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Hans Siebe

Porzellan


Dramaturgie: Gerhard Rentzsch

Technische Realisierung: Jürgen Meinel, Barbara Kluczyk

Regieassistenz: Irene Fischer


Regie: Achim Scholz

Um sich elektronische Musikinstrumente für ihr Hobby zu finanzieren, fälschen die Porzellanmalerin Gina und ihr Großvater Richard, der Porzellanbrennmeister, Erzeugnisse eines renommierten Porzellanherstellers. Vertrieben werden die Plagiate über den Vertreter für Modeschmuck Seidel. Die Geschäftsleitung des echten Porzellanherstellers wird auf die Plagiate aufmerksam und räumt der Werkleitung des Betriebes für Massenfabrikation, wo Gina und Richard arbeiten, eine mehrtägige Frist ein, um die Herkunft der Plagiate zu klären, ehe man die Kriminalpolizei einschalten will. Deren Chefdesigner Reimann erkennt sogleich Ginas Stil in der Bemalung des gefälschten Porzellans. Er stellt sie zur Rede und räumt ihr eine Frist ein, um sich dem Werkleiter gegenüber zu erklären. Als einige Zeit nichts dergleichen geschieht, sucht Reimann Gina bei ihrem Großvater auf, triff sie aber nicht an. Zwischen Richard und Reimann kommt es zum Handgemenge, dabei stürzt Reimann und verletzt sich tödlich.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Daniela HoffmannGina Wilms
Günter NaumannRichard Straube
Dirk WägerUwe
Hartmut SchreierReimann
Victor DeißEngler
Harald WarmbrunnKüfer
Edgar HarterHelmut
Horst LebinskySeidel
Kristof-Mathias LauNickel
Wolfgang HosfeldTheo
Horst WeinheimerKneiper
Klaus BergattWachtmeister
Wolfgang SonnefeldHauptmann
Thomas GumpertLeutnant
Gisa StollSekretärin
Gertraud KlawitterProtokollantin

Ensemble: Dr. X


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1988

Erstsendung: 21.02.1989 | 47'41


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: