ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Hans-Werner Honert

Haltepunkt


Dramaturgie: Siegfried Pfaff

Technische Realisierung: Gisela Kuschnierz, Jörg Theil

Regieassistenz: Irene Fischer


Regie: Achim Scholz

An einem kleinen Bahnhof am Rande eines Tagebaus trifft ein junger Ingenieur, der die Abrissarbeiten in Vorbereitung des Braunkohlenabbaus leitet, auf einen alten Gärtner, dem vom Tagebau seine Gärtnerei weggefressen wurde. Beim Warten auf den verspäteten Zug konfrontieren sich die Gesprächspartner mit ihren Lebenserfahrungen bzw. Erwartungen an das Dasein. Im Angesicht der brachialen Umweltzerstörung in ihrem Umfeld wird die verzweifelte Lage beider Menschen deutlich: Dem Gärtner wurde die Heimat genommen, er will sich das Leben nehmen; der Ingenieur vermag es nicht, sich seinem Funktionieren im System zu widersetzen, obgleich ihn starke Zweifel am eigenen Tun plagen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Reiner HeiseIngenieur
Günter NaumannGärtner


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1989

Erstsendung: 03.06.1989 | 41'22


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: