ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Henry Livings

Mit vorzüglicher Hochspannung

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Robert Schnorr

Technische Realisierung: Heinz Klein, Ingrid Lloyd

Regieassistenz: Ulf Becker


Regie: Otto Kurth

Mr. und Mrs. Skern leben in ihrem komfortablen Bungalow in Ruhe und bedingter Zufriedenheit: Mr. Skern ist passionierter Leserbriefschreiber. Eines Tages erscheinen in seinem Garten Arbeiter vom Elektrizitätswerk, laden alle möglichen Materialien ab und beginnen, die gepflegte Hortikultur zu verheeren, Bäume zu fällen, Blumen zu zertrampeln, auch die Sonnenuhr, das Prunkstück, wird in Mitleidenschaft gezogen. Empört ruft Mr. Skern beim E-Werk an und verlangt den Abbruch der Arbeiten; statt dessen bittet der Beamte vom E-Werk die Arbeiter, ihm solche Querulanten in Zukunft vom Halse zu halten. Verstört bitten Mr. und Mrs. Skern daraufhin die Arbeiter zum Tee und einem klärenden Gespräch, bei dem antikes Porzellan zu Bruch geht, der angestrebte Kompromiß aber nicht zustandekommt: in Mr. und Mrs. Skerns Garten wird ein Hochspannungsmast errichtet werden  ...

Ein Sketch mit einiger Turbulenz, viel hintergründig-böser Ironie und trockenem Witz, in dem es den Arbeitern gelingt, die Gartenbesitzer so weit zu bringen, daß sie am Ende sogar stolz sind auf den Hochspannungsmast. 

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Wolfgang WahlHerr Schorn
Ruth HausmeisterFrau Schorn
Kurt SchmidtchenDehr
Otto KurthLenz
Margot FrankenFräulein vom Amt
Alwin Joachim MeyerInsch


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1975

Erstsendung: 21.10.1975 | 29'25


Darstellung: