ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Charlotte Franck, Lutz Neuhaus

Die Hundepension


Komposition: Walter Popper


Regie: Fritz Benscher

Inspiriert durch die Zeitungsannonce "Welcher Hundliebhaber nimmt für vier Wochen gutmütigen Chow-Chow-Rüden in Pension?" kommen ein paar Buben und ein Mädchen auf die Idee, eine Pension für Hunde zu eröffnen. Sie lieben Hunde, das versteht sich bei Kindern am Rande, doch was sie tun, geschieht nicht ausschließlich der Hunde wegen: sie möchten mit ihrer Tierfreundlichkeit Geld verdienen, das für einen bestimmten, völlig uneigennützigen Zweck gedacht ist. Alles geht gut, bis eines Tages eine der ihnen in Pension gegebenen Rassehündinnen einen Wurf wertvoller Welpen zur Welt bringt. Um rascher zu der benötigten Summe Geldes zu kommen, und in der Annahme, der Wurf sei ihr Verdienst und gehöre also ihnen, versteigern die Kinder die Junghunde und ahnen nicht, daß sie damit in Konflikt mit dem Gesetz geraten. Da aber zeigt es sich, daß die Kinder gegenüber dem Gesetz das Recht auf ihrer Seite haben; denn die Verhandlung klärt das Motiv ihrer Absicht, und da dieses Motiv ein sehr menschliches ist, sieht sich die Justiz genötigt, vor den Kindern zu kapitulieren.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hans LöscherBenno
Walter SedlmayrAlois
Walter KochXaver
Hans ClarinBilly
Elfie PertramerBetty
Rudolf ReifStubben
Lotte SteinFrau Stubben
Otto BrüggemannDr. Meindl
Fritz BenscherGerichtsvorsitzender
Otto ArnethVerteidiger
Karl Finkenzeller
Kurt Marquardt
Edmund Steinberger
Heinz Leo Fischer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk

Erstsendung: 11.10.1953 | 53'35


Darstellung: