ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Science Fiction-Hörspiel



Isaac Asimov

Falsch korrigiert


Vorlage: Galley slave (Der perfekte Roboter) (Kurzgeschichte, amerikanisch)

Übersetzung: Birgit Reß Bohusch

Bearbeitung (Wort): Heiner Schmidt

Technische Realisierung: Fritz Gortner, Ute Roosen


Regie: Andreas Weber-Schäfer

Die Inbetriebnahme eines Universitätscomputers, der in Sekundenschnelle Korrekturen lesen kann, führt zum Konflikt mit einem Professor. Mit nur einer Gegenstimme hat das Kollegium der New Oxford University beschlossen, das bemerkenswert günstige Angebot der International Electric Company, IEC, anzunehmen und E 27/3 installieren zu lassen. Um alle orthographischen und grammatikalischen Fehler in einem viele hundert Seiten starken Manuskript zu berichtigen, benötigt das Positronengehirn nur wenige Sekunden, wobei es nebenbei noch Denkfehler und logische Inkonsequenzen aufspürt. Aber der Computer ist nicht lang im Betrieb, da verklagt Prof. S. Ninheimer die IEC auf 750 Tausend Dollar Schadenersatz: E 27/3 habe in seinem letzten Buch Zitate so sinnentstellend verfälscht, daß er sich vor seinen Kollegen lächerlich gemacht und seinen guten Ruf als für alle Zeiten verloren habe. Das Gericht recherchiert, daß Ninheimer gerade derjenige war, der im Kollegium als einziger gegen den neuen Computer gestimmt hat, danach aber wie alle anderen mit dem System gearbeitet hat. Merkwürdigerweise sind derartige Unregelmäßigkeiten nur bei ihm aufgetreten. Als die Robotpsychologin Dr. Susan Calvin erklärt, ein Computer dieses Typs sei zu solch umfangreichen Manipulationen gar nicht in der Lage, sieht es das Gericht als erwiesen an, daß Ninheimer selbst den Computer manipuliert hat. Schließlich gesteht Ninheimer: Er habe sich absichtlich der Lächerlichkeit preisgegeben, um die Arbeit der IEC zunichte zu machen und so Generationen von Wissenschaftlern vor einer Roboterhölle zu bewahren. Tatsächlich erweisen sich seine Ahnungen als begründet. Es war kein Testfall für E 27/3 - getestet wurden Prof. Ninheimer und seine Kollegen selbst. In den Labors der IEC steht schon E 28/1 bereit, der keine Korrekturen mehr liest, sondern in der Lage ist, ihre Bücher besser und schneller zu schreiben als sie es selbst je könnten.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Melanie de GraafDr. Susan Calvin
Peter BaeckerProf. Goodfellow
Toni DamerisProf. Hart
Manfred Georg HerrmannDr. Baker
Gert LehmannProf. Minott
Ulrich MatschoßProf. Lanning
Charles RegnierProf. Simon Ninheimer
Werner RundshagenAnklagevertreter Miller
Heiner SchmidtVerteidiger Kent
Gert TeilkampffRichter Shane
Hans Hoenicke
Walter Prüssing


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1970

Erstsendung: 08.06.1970 | 56'50


Darstellung: