ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Frank Naumann

Siesta für Sisyphos (1. Teil: Olympische Begegnung an der Havel)


Dramaturgie: Lutz Volke

Technische Realisierung: Martin Seelig, Iris König, Katrin Witt

Regieassistenz: Katrin Martin


Regie: Rainer Schwarz

Die Legende von Sisyphos ist zum Sinnbild menschlichen Lebens geworden: So oft auch der Stein auf den Berg hinauf gerollt wurde, oben angekommen, rollt er wieder hinunter. Aber die Legende ist unterschiedlich auslegbar. Albert Camus hält Sisyphos für einen glücklichen Menschen. Bei Frank Naumann ist der alte Grieche auch nicht gar so unglücklich. Unentwegt rollt er den Stein jetzt einen Hügel in der Mark empor, denn wie viele seiner Landsleute hat es ihn in den europäischen Norden verschlagen. Hier trifft er auf diejenige, die ihn einstmals zur Strafe des Steinerollens verdammt hatte: auf Klio, die Muse der Geschichtsschreibung. Die will nun, dass der muskelgestählte Mann bei ihr im Bett liegt, statt sein sinnloses Treiben fortzusetzen. Aber Sisyphos kommt auch in modernen Zeiten ganz gut mit seiner Rolle zurecht. Jedenfalls ist er nicht arbeitslos.

Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, absolvierte sein Philosophiestudium, die Promotion und Habilitation in Berlin. Er lebt und arbeitet als Kommunikationspsychologe und freier Sachbuchautor in Berlin-Hellersdorf. Naumann schreibt seit 1989 Hörspiele.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hilmar ThateSisyphos
Astrid MeyerfeldtKlio


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2004

Erstsendung: 13.06.2005 | 4'45


Darstellung: