ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Karl-Heinz Bölling

Die Eichhörnchen


Technische Realisierung: Thomas Monnerjahn, Barbara Zwirner

Regieassistenz: Sabine Bohnen


Regie: Heinz von Cramer

Es treten auf: Doris und Karl, Fritz und Monika sowie diverse Eichhörnchen, diese allerdings unhörbar. Sie geistern mal als fixe Idee im Kopf von Doris herum und tauchen dann in ihren Texten auf, die sie über den Eichhörnchentick ihres Mannes Karl schreibt. Karl wiederum schreibt darüber, wie seine Frau über Eichhörnchen schreibt. Und dann fällt Karl ein Manuskript seiner vor drei Jahren verstorbenen Frau in die Hand, das sie in einem Taxi vergessen hatte - es ist ein Stück über Eichhörnchen. Karl: "Das Ende deines Stückes sehe ich klar vor Augen, liebe Doris! Weil Fritz keine Schusswaffe hat, falle ich von einem Baum, einem hohen Baum auf der Jagd nach einem Eichhörnchen, darauf läuft das Ganze doch hinaus."

Karl-Heinz Bölling, 1947 in Dortmund-Aplerbeck geboren, zählt zu den produktivsten Hörspielautoren. DeutschlandRadio Berlin produzierte zuletzt "Das Zimmer" (2002) und "Die Putzfrau" (2003).

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Hille DarjesSie/Doris
Astrid MeyerfeldtMonika
Reinhart FirchowEr/Karl
Horst BollmannFritz


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2005

Erstsendung: 25.05.2005 | 53'55


Darstellung: