ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung


Audiothek


Giuseppe Gioacchino Belli

Jede Seite ist Anfang, jede Seite ist Ende oder: Zustände wie im alten Rom

Nach Sonetten von Giuseppe Gioacchino Belli - Studiofassung


Vorlage: Die Wahrheiten des G. G. Belli (Sonette, italienisch)

Übersetzung: Otto Ernst Rock

Bearbeitung (Wort): Heinz von Cramer

Komposition: Underkarl

Redaktion: Andreas Wang

Technische Realisierung: Rudolf Grosser, Christina Ocker

Regieassistenz: Katrin Moll


Regie: Heinz von Cramer

Die Sonette des italienischen Dichters Giuseppe Gioacchino Belli (1791-1863) stellen in ihrer Gesamtheit so etwas wie ein kleines Welttheater dar. Heinz von Cramer gestaltet daraus mit der Gruppe Underkarl ein Hörspiel, das sich aus den einzelnen Mosaiksteinen der Gedichte, fast wie von selber, zusammensetzt. Bellis Sonette sind scharfe Pfeile gegen den Papst, den Klerus, den Verfall der Sitten und eine Liebeserklärung an das Volk von Rom. Der Hörer folgt einem Sog, der ihn von den platten, alltäglichen Dingen bis hinaus zu einem größeren Ganzen führt, hinter dem sich gleichsam die "letzten Dinge" verbergen. Das Ganze gestaltet von Cramer mit der gebotenen schlitzohrigen Ironie, die bei Belli unabdingbar ist und ihn bisweilen Rossini verwandt sein lässt, dessen Humor auch ständig den Tod mit einbezieht. Das Hörspiel wurde in Co-Produktion mit den 59. Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, die das Thema "Italien" verfolgen, im Sommer 2004 live aufgeführt.

Giuseppe Gioacchino Belli (1791-1863) war Dichter, päpstlicher Angestellter, Mitbegründer und Präsident der literarischen Akademie "Tiberina" in Rom.

Heinz von Cramer, 1924 in Stettin geboren, lebt als freischaffender Autor und Regisseur seit 1952 in Italien. Er erhielt für seine Hörspielarbeiten zahlreiche Preise.

Underkarl - das sind fünf Musiker einer Jazzgruppe, gegründet von dem Kölner Bassisten Sebastian Gramss; sie hat zahlreiche internationale Auftritte.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Horst BollmannBelli
Donata Höffer1. Frau
Johanna Liebeneiner2. Frau
Reinhart Firchow1. Mann
Markus Meyer2. Mann
Emilio de MarchiEin Italiener
Gerlando CipollaEin Italiener


Donata Höffer, Reinhart Firchow, Markus Meyer und Johanna Liebeneiner. (v.l.) | NDR/Mike Schröder

Donata Höffer, Reinhart Firchow, Markus Meyer und Johanna Liebeneiner. (v.l.) | NDR/Mike Schröder

Donata Höffer, Reinhart Firchow, Markus Meyer und Johanna Liebeneiner. (v.l.) | NDR/Mike Schröder
Lörnsch Lehmann, Horst Bollmann, Sebastian Gramss, Dirk Peter Kölsch, Donata Höffer, Reinhart Firchow, Markus Meyer und Johanna Liebeneiner (v.l.) | © NDR/Mike Schröder

Lörnsch Lehmann, Horst Bollmann, Sebastian Gramss, Dirk Peter Kölsch, Donata Höffer, Reinhart Firchow, Markus Meyer und Johanna Liebeneiner (v.l.)
© NDR/Mike SchröderLörnsch Lehmann, Horst Bollmann, Sebastian Gramss, Dirk Peter Kölsch, Donata Höffer, Reinhart Firchow, Markus Meyer und Johanna Liebeneiner (v.l.)
© NDR/Mike Schröder



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Sommerliche Musiktage Hitzacker 2004

Erstsendung: 29.06.2005 | 60'11


Darstellung: