ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Rilo Chmielorz, Pedro López, Ulrich Land

Sprache, die schreitet so tönend

Hölderlin - Eine Klangpoesie im Turm


Komposition: Rilo Chmielorz, Pedro López, Ulrich Land

Technische Realisierung: Pedro López


Realisation: Rilo Chmielorz, Pedro López, Ulrich Land

Hölderlin verbrachte seine letzten 36 Lebensjahre in einem Turmzimmer zwischen Phasen der Geistesgegenwart und der "Geistesgestörtheit", bevor er im Alter von 73 Jahren starb. Ob er wirklich geisteskrank war, ist für diese Arbeit unerheblich. Poesie als Gesang war für Hölderlin die Muttersprache des Menschengeschlechtes. Und der Ton galt ihm als das "wahrste Bild des reinen Seelenwesens". Ulrich Land ist Autor und Sprecher eines Librettos aus Textfragmenten sowie Briefen, die Hölderlin aus dem Turm an seine Mutter schrieb. Rilo Chmielorz und Pedro López haben ein Klanggebilde darüber gebaut: einen äußeren Turm, der sich allmählich aufzulösen scheint und sich in einen inneren Turm verwandelt. Behutsam wird Hölderlins Sprache transformiert und langsam in Musik verwandelt.

Die Komponistin und bildende Künstlerin Rilo Chmielorz, geboren 1954, arbeitet in Köln und Madrid.

Der spanische Komponist und Multimediakünstler Pedro López programmiert Klangumgebungen für Installationen und Radioprojekte.

Ulrich Land, geboren 1956, ist Autor von über 70 Hörspielen und Features. Er lebt in Köln.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/Sprecherin
Ulrich Land


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio / Rilo Chmielorz / Pedro López / Ulrich Land 2005 (Auftragsproduktion)

Erstsendung: 01.06.2006 | 51'13


Darstellung: