ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Marlene Dietrich

Nachtgedanken


Vorlage: Nachtgedanken (Prosa, amerikanisch)

Übersetzung: Reiner Pfleiderer

Bearbeitung (Wort): Jörg Jannings

Komposition: Wolfgang Florey

Redaktion: Andreas Wang

Technische Realisierung: Peter Kainz, Angelika Perl

Regieassistenz: Katrin Moll


Regie: Jörg Jannings

Die Filmschauspielerin Marlene Dietrich lebte in ihren letzten Lebensjahren zurückgezogen in Paris. Viele Nächte durchwachte die einsam gewordene Diva mit Erinnerungen an einstige Weggefährten und schrieb ihre zwischen Nachtmahren und Liebesgeflüster schwebenden poetischen "Nachtgedanken" nieder; die knappen Gedichte und fein ziselierten Miniaturen zeigen Marlene Dietrich als sensible, scharfzüngige und genaue Beobachterin. Die "Nachtgedanken" sind ein melancholischer Abschied von der versunkenen Welt der Ikonen des 20. Jahrhunderts.

Marlene Dietrich (1901-1992), geboren in Schöneberg, Berlin, war Schauspielerin. Berühmt wurde sie mit dem Film "Der Blaue Engel" (1930). Sie lebte und arbeitete ab 1930 in den USA, kehrte 1960 nach Deutschland zurück und lebte ab 1976 zurückgezogen in Paris, wo sie auch starb.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gisela MayMarlene

Musikalische Leitung: Wolfgang Florey

Musik: Tim Severloh (Countertenor), Michael Ziegler (Bariton), Mike Schwalm (Bass), Thorsten Kaldewei (Klavier)

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 2006

Erstsendung: 15.11.2006 | 36'50


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Random House Audio 2007 (unter dem Titel "Marlene")

Darstellung: