ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Volkstext

Der Junge und der Zauberer

Hörspiel nach Gaben der Völker von einem unbekannten Autor


Vorlage: Gaben der Völker. Eine Sammlung schönster Volksmärchen (Märchen)

Bearbeitung (Wort): Jan Flieger

Komposition: Wolfgang Schoor

Dramaturgie: Gisela Pankratz

Technische Realisierung: Eva Lau


Regie: Christa Kowalski

Ein armer Bauernjunge gerät in Abhängigkeit zu einem Zauberer, der ihn in seine Dienste nimmt, ihn ausbildet und am wohlhabenden Leben teilnehmen lässt, um den Preis: alles, was vorher war, zu vergessen! Dem Großvater des Jungen und der Tochter des Zauberers, die sich aus der kunstvollen, aber herzlosen Atmosphäre des Vaters herauswünscht, gelingt es, die Verblendung zu lösen durch die Kraft der Erinnerung an die Kindheit. Der Junge findet zurück zu jenen, zu denen er gehörte. Er wird wieder mit ihnen empfinden und ihre Not verändern helfen - auch mit den Mittlen des Zauberns. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Eberhard PrüterSacha
Monica BielensteinTana
Gerd EhlersGroßvater
Carola BraunbockGroßmutter
Volkmar KleinertZauberer
Reinhard MichalkeBildhauer
Fred LudwigStimme
Alexander LeuschenStimme


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1977

Erstsendung: 02.12.1977 | 43'26


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: