ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Cécile Wajsbrot

Im Park

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Holger Fock, Sabine Müller

Dramaturgie: Anette Kührmeyer

Technische Realisierung: Ingo Siegrist, Ulrich Speicher, Helga Ruben

Regieassistenz: Henrike Fuder


Regie: Stefan Dutt

Fast täglich besuchen sie denselben kleinen Park, sitzen einander gegenüber auf der Bank - und sprechen kein Wort miteinander. Die ältere Dame beäugt das junge Mädchen neugierig, als ahne sie, dass beide sich gedanklich näher sind als der Altersunterschied vermuten ließe. Das Mädchen: die Jugend, die Angst älter zu werden, erwachsen zu werden, die Angst vor einer unbekannten Welt, das Unbehagen, der Rückzug ins Schweigen. Die ältere Dame: die Angst vor der Vergreisung, vor dem Tod, die Einsamkeit; eingemauert in der Stille. Noch verharren sie im selbst gewählten Stillstand, aber vielleicht werden sie miteinander sprechen, vielleicht wäre das ein Weg aus der Angst, aus der Einsamkeit?

Cécile Wajsbrot, 1954 in Paris geboren, studierte Literaturwissenschaften und arbeitete anschließend als Französischlehrerin am Gymnasium, als Rundfunkredakteurin und Literaturkritikerin. Seit 1982 hat sie in Frankreich zahlreiche Romane, Erzählbände, Essays und Hörspiele veröffentlicht. Auf Deutsch sind bislang drei ihrer Romane erschienen, zuletzt "Der Verrat" (2006). Sie lebt als Schriftstellerin und Übersetzerin in Paris und Berlin. Für den SR schrieb sie 1998 das Hörspiel "Fleury, ein Dorf".

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Gisela TroweDie ältere Dame
Mira ParteckeDas junge Mädchen
Bert LinnemannAn- und Absage


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk 2007

Erstsendung: 04.10.2007 | 54'08


Darstellung: