ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Jacob Grimm, Wilhelm Grimm

Hänsel und Gretel


Vorlage: Hänsel und Gretel (Märchen)

Bearbeitung (Wort): Wolfgang Mahlow

Komposition: Hans Rempel

Dramaturgie: Silvia Schulz

Technische Realisierung: Brunhilde Thomaß, Christian Schönermark

Regieassistenz: Katrin Martin


Regie: Manfred Täubert

Der Alltag macht die Mutter zur Hexe. Die Not hat ihr die Liebe gestohlen. Sie kann ihre Kinder nicht mehr ertragen, ihre Kinder die Mutter nicht. Hänsel und Gretel sollen sich im schrecklichen Wald verlaufen und nie wiederkommen. Wie ein Wunder erscheint ihnen da das Pfefferkuchenhaus. Die Hexe will all ihre Wünsche erfüllen. Aber Hänsel wird eingesperrt, gemästet und gibt auf. Gretel muss hart arbeiten. Aus der Bedrohung für den Bruder sinnt sie auf einen Ausweg. Schließlich bringt die kleine Schwester allein Mut und Kraft auf, die Hexe zu besiegen. Ihre Mutter erwartet sie, eine Mutter, wie sie Hänsel und Gretel brauchen. (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Ulrich LipkaAn- und Absage
Mirko ElbrachtHänsel
Maxi NachtigallGretel
Carmen Maja AntoniMutter, Hexe
Hartmut SchreierVater

Musik: Edeltraut Mentzel (Violoncello), Dieter Braun (Violoncello), Rudolf Heczko (Violine), Joachim Flicke (Vibraphon)

 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Funkhaus Berlin 1991

Erstsendung: 05.04.1991 | 35'02


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: radioarchiv Icestorm 2015

Darstellung: