ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Michail Schatrow

Der 6. Juli


Vorlage: Der 6. Juli (Drama, russisch)

Übersetzung: Günter Jänicke

Dramaturgie: Siegfried Pfaff

Technische Realisierung: Jutta Kaiser


Regie: Theodor Popp

Schatrows Dokumentarstück nimmt Bezug auf den historische bedeutungsvollen 6. Juli 1918, an dem die linken Sozialrevolutionäre ein Attentat auf den deutschen Botschafter, Graf Mirbach, beginnen, um dadurch den Brester Frieden zu brechen, den die junge Sowjetmacht gezwungen war, zu akzeptieren, da sie sich nur im Frieden konsolidieren konnte. Die Provokation der Sozialrevolutionäre führte zum offenen Bruch mit den Bolschewiki. Die Spannung des Stückes liegt in der Auseinandersetzung zwischen den beiden Parteien, die auf dem V. Allrussischen Sowjetkongreß deutlich zu Tage tritt und sich über das Attentat auf Mirbach und die Verhaftung Dzierzynskis bis zur Entmachtung der linkend Sozialrevolutionäre erstreckt.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Walter Richter-ReinickDelegierter
Reinhard MichalkeSharkow
Helmut Müller-LankowPodwoiski
Wilfried OrtmannProschjan
Hanjo HasseKamkow
Werner EhrlicherMüller
Lissy TempelhofSpiridonowa
Dieter WienSwerdlow
Klaus ManchenGorbunow
Hilmar ThateLenin
Erik S. KleinPopow
Jürgen HoltzAlexandrowitsch


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1970

Erstsendung: 01.03.1970 | 68'01


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: