ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Flohzirkus


Komposition: Friedrich Schenker

Dramaturgie: Gabriele Bigott

Technische Realisierung: Bernd Bechtold, Venke Decker

Regieassistenz: Deborah Böhm


Regie: Karin Bellingkrodt

Ein Floh fährt im Jahre 1751 in einer Kutsche von Göttingen nach Berlin, genauer gesagt, er tut es auf Nahrungssuche zwischen den Herren Albrecht von Haller und seinem Assistenten Malet springend. Noch genauer, es ist ein weiblicher Floh, der selbst einiges an Lebenserfahrung zwischen Old England und den deutschen Landen zu berichten hat. Doch was er hier aufsaugen kann, ist nicht nur das - etwas saure - Blut der beiden Gelehrten, sondern streitbarste geistige Nahrung. Immerhin geht es nach Berlin, wo gerade die Aufklärung stattfindet, sonderlich am Hofe des großen Königs Friedrich II. und der unter ihm gerade hochberühmt gewordenen Preußischen Akademie der Wissenschaften. Denn hier hat der fromme Aufklärer Haller mit dem atheistischen Materialisten La Mettrie eine starke "Querele" auszufechten- Und ohne die Erzählung dieses gewitzten Flohs wüssten wir nichts über den Ablauf dieser Begegnung und die Hintergründe eines tödlichen Pastetenessens.

Ingomar von Kieseritzky, geboren 1944 in Dresden, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Neben Romanen und Erzählungen hat er auch zahlreiche Hörspiele und mehrere Radiogeschichten für die SFB-Sendereihe "Passagen" geschrieben. Für "Das Buch der Desaster" erhielt er 1989 den Bremer Literaturpreis; sein Hörspiel "Compagnons und Concurrenten oder Die wahren Künste" wurde 1996 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Angela WinklerFloh
Ueli JäggiHaller
Stefan KurtMalet
Falk RockstrohD'Argens
Iris ArtajoMadame
Dieter MannMaupertuis
Hilmar ThateLa Mettrie


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk Berlin-Brandenburg 2008

Erstsendung: 24.10.2008 | 51'18


Darstellung: