ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Aischylos

Der gefesselte Prometheus


Vorlage: Der gefesselte Prometheus (Theaterstück, altgriechisch)

Übersetzung: Ludwig Wolde

Bearbeitung (Wort): Gert Westphal


Regie: Gert Westphal

Prometheus, der "Vorbedachte", ein Abkömmling der Titanen, hatte den zur Macht gelangten Zeus bei der Ordnung der Welt beraten, ohne daß ihm dies gedankt wurde. Das Selbstbewußtsein des Erdbewohners gegenüber den Himmlischen, das die Gestalt bei Goethe so anziehend macht, war ihm fremd, da er sich Zeus durchaus ebenbürtig fühlte. Der Wegbereiter der Kultur, dem die Irdischen nicht nur das Feuer, sondern die Erweckung zu sich selbst, den Gebrauch von Zahl, Maß und Schrift verdanken, wurde vom Göttervater bestraft. Heutige Interpreten sehen in Prometheus das titanische Urbild des "Intellektuellen", dessen Fähigkeit zu unterscheiden und vorauszuwissen ihn den unbewußt Dahinlebenden suspekt machen.

A
A

Mitwirkende

Sprecher/SprecherinRolle/Funktion
Joachim BöseHermes
Rolf BoysenPrometheus
Jörg FranzAnsager
Peter-Martin HollmannHerakles
Hans-Martin KoettenichKraft
Anfried KrämerHephaistos
Christine OstermayerIo
Hans SchellbachGewalt
Hermann SchombergOkeanos
Gert WestphalKommentator
Gisela ZochChorführerin

Ensemble Darstellende Kunst: Chor: Ruth Siegmeier, Erika Riemann, Gaby Reichardt, Christel Pfeil, Cornelia Menzel, Andrea Gabriel, Christiane Eisler, Maria Donnerstag, Liselotte Bettin

Musik: Maria Madlen Madsen

 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk 1970

Erstsendung: 12.04.1971 | 76'15


Darstellung: